Zu folgenden Maßnahmen biete ich Ihnen anhand eigener Erfahrung Anleitungen.

  • Austausch der Seeventile (alters- und sicherheitshalber) in geeignetem Material
  • Profilierung von Kielflosse und Ruderblatt, Nachziehen der Kielbolzen
  • Fertigung und Einbau neuer Ruderlagerbuchsen, Details zum Ruderkoker und Ruderwelle
  • Einbau dichter neuer Fensterrahmen, siehe die Rubrik Zubehör
  • Einbau neuer Skylights für den Salon und Bad
  • Umbau des Reitbalkens für einen gescheiten Traveller
  • Änderung des Backstags zur schnellen und einhändigen Bedienung durch den Steuermann
  • Batteriedimensionierung (Anlasser- und Bordnetzbatterie), sicherer Einbau
  • Nachrüstung von Tankanzeigen für die Frischwasser- und Dieseltanks
  • Original Swede 55-Logo für das Großtuch: Form, Farbe und Platzierung im Segel
  • bewährte Reffgrößen für das Großsegel
  • Auswahl passender Winschen zum schnellen Reffen des Großsegels
  • Änderung der Reffhaken
  • Prüfung und Ersatz der Terminals = Wantaufhängungen im Mast
  • Ausbau, Prüfung und Einbau der Püttinge und Rüsteisen für die Unter-, Mittel- und Oberwanten
  • Beseitigung üblicher Leckagen an Deck: Lüfter, Fenster, Skylights, Relingsfüße, Püttinge, Beschläge
  • Führung und Arretierung der Lukendeckel mit Gasdruckfedern
  • Umrüstung der Unterdecks-Beleuchtung vom pflegeintensivem Messing zu Niro
  • gezielter Umbau der Peripherie und Maschine für den wartungsfreundlichen und sicheren Betrieb: einfaches Frischwasserspülen der Seewasserkühlung, Seewasserfilter, Keilriemenspannvorrichtung, Nachrüstung Alarm
  • Umstieg auf Drehflügelpropeller: widerstandsarme Segelstellung, sicheres Aufstoppen des Bootes bei Hafenmanövern
  • Neubau eines dauerhaft leichtgängigen und zum Stil von Swede 55 passenden Schiebeluk
  • Versicherung Ihres Bootes (worauf zu achten ist)

Darüber hinaus hat Swedesail die Linien und sämtliche Laminier- und Baupläne zu Swede 55.