Segeln pur im Fehmarnsund - Foto Michael Amme

Gamle Swede in windy conditions in Fehmarnsund – Foto Michael Amme

Das Schöne am Swede 55-Segeln ist, dass Sie nah dran sind. Zum elementaren Segelspaß ohne lästiges Sprayhood-Klappverdeck gehört, dass Sie bei viel Wind von vorne Spritzwasser abkriegen. Leider vergällt Kälte gerade Frauen, die bekanntlich eher frieren als Männer, den Segeltag. Das muß mit richtigem Ölzeug aber nicht sein.

In Kopenhagen vor vielen Jahren mit einem alten Segeloverall - Foto Martin Grenzer/Malsegeln

Copenhagen in my old beloved blue overall – Foto Martin Grenzer/Malsegeln

Der Kauf guter Segelfunktionskleidung lohnt besonders im Mai oder Ende September. Im Frühjahr ist das Meer vom Winter her noch kühl, was bei anhaltender Ostwind-Wetterlage, viel Wind und in den Abendstunden zu spüren ist. Auch bei Starkwindtagen im Sommer wird es an Bord kühl.

Da das Angebot verwirrend und vielfältig ist hier einige Hinweise: Für Gelegenheits- und Küstensegler reicht nach meiner Erfahrung atmungsaktive Goretex Funktionskleidung, zum Beispiel der Marke Musto, mit der ich gute Erfahrungen mache. Als vergleichsweise günstigen Einstieg empfehle ich die sogenannte Solent Serie von Musto. Etwas teurer ist die BR2 Serie. Wichtig sind rings um die Fessel bewegliche Segel- statt starre Gummistiefel. Die üblichen Gummistiefel, in denen man schwitzt, müffelt und sich die Zehen abfriert, sind unpraktisch.

Wenn Sie nicht für alle drei Teile auf einmal Geld ausgeben möchten, kaufen Sie sich nach und nach gute Sachen. Fangen Sie mit der Segelhose und den Stiefeln an und behelfen sich vorübergehend mit einer Outdoor- oder Fahrradjacke, die Sie wahrscheinlich ohnehin zuhause haben. Eine Pudelmütze, die es vermutlich auch gibt, schützt den Kopf vor dem Auskühlen. Über den Kopf verliert man viel Wärme.

Die Kapuze von Jacken aller Art finde ich an Bord unpraktisch, weil sie die Sicht einschränkt und man schlecht hört. Besser ist der altbewährte Südwester, den der gut sortierte Seglerladen in Ihrer Nähe hoffentlich in der passenden Größe und Farbe hat. Da klappt auch an windreichen oder regnerischen Tagen die Verständigung an Deck. Der Südwester lohnt sich auch bei Ihrem nächsten Strandurlaub oder Gartenarbeit bei Schietwetter.

Wichtig bei der Auswahl der Segeljacke ist, dass sie Platz für Unterzeug läßt und Sie sich gut darin bewegen können. Nicht zuletzt sollte die Schwimmweste (Automatikweste mit verstellbarem Gurt) darüber passen. Die Segelhose, -jacke und Stiefel bestellen bei mir und kriegen die Sachen direkt nach Hause oder pünktlich zum Swede 55-Törn an Bord geliefert.

Bei Interesse schicke ich Ihnen den Katalog. Sie suchen aus und bekommen ein interessantes Angebot.