Swede 55 cabins extend over 39' © Swedesail

Die Kajüten von Swede 55 reichen über 13 Meter © SWEDESAIL

Das Boot wurde 1975 vom Stockholmer Yachtkonstrukteur Knud Reimers als tourentaugliche Variante des klassischen Schärenkreuzers entworfen. Der Schärenkreuzer wird seit Anfang des 20. Jahrhunderts für seine Schnelligkeit, Schönheit und Segelgenuss geschätzt. Angelehnt an die Eleganz des Vorbilds sollte eine familienfreundliche Yacht mit mehr Komfort entstehen.

Die etwas breitere Swede 55 bietet mehr Platz und Stehhöhe unter dem gestreckten Kajütaufbau. Die Sitzkuhle ist zwischen Aufbau und Achterkajüte eingelassen. Diese Mittelplicht ist so sicher wie bei einem gemütlichen Motorsegler. Bei rauer See ist es angenehm, noch einige Meter Schiff hinter sich zu haben.

Swede 55 geht leicht durch's Wasser © Swedesail

Swede 55 geht leicht durch’s Wasser © Rendering SWEDESAIL

Dank ihrer schlanken Form hat Gamle Swede ausgezeichnete Rauhwasser-Eigenschaften. Wie beim Auto mit langem Radstand bieten die vielen Meter zwischen Kiel und Ruder ausgezeichnete Spurtreue. Vor allem ist das Boot schnell: Die dänische Südsee ist von Fehmarn in wenigen Stunden erreicht.

Bootsdaten

Länge über Alles 16 m
Länge über Deck 15,62 m
Länge reale Wasserlinie 12,96 m
Breite 2,97 m
Breite Wasserlinie 2,65 m
Freibord Bug 110 cm
Freibord Mittschiffs (Station 15) 82 cm
Freibord Plicht (Station 10) 78 cm
Freebord Heck 79 cm
Tiefgang geplant (lt. Zeichnung Reimers 1977) 2,04 m
Tiefgang real 2,17 m
Verdrängung geplant 7,75 t
Verdrängung real 8,5 t
Ballast (Blei) 3,4 t
Brückendurchfahrthöhe mit Windex 18,1 m
nominelle Segelfläche, Groß + 85 % Vorsegeldreieck (daher die Typenbezeichnung 55) 55 qm
Großsegel und Fock 74 qm
Großsegel 44 qm
Fock 30 qm
Yankee 20 qm
Genua II 40 qm
Genua I 48 qm
Spinnaker 130 qm
Rumpfgeschwindigkeit 9 kn
gesegelte Spitzengeschwindigkeit 22 kn
Verhältnis Länge/Breite 5,3
Segeltragzahl (7,75 t) 4,34

Die Segeltragzahl verrechnet die Segelfläche mit der Verdrängung (2√Segelfläche in qm / 3√Verdrängung in t). Traditionsschiffe und Fahrtenyachten ≈ 3,5 – 4, moderne Boote ≈ 4,3 – 5.

Original Segelmaße

P (Großsegel Vorliek) 15,20 m
E (Großsegel Fuß) 4,85 m
I (Höhe Vorsegeldreieck) 13 m
J (Basis Vorsegeldreieck) 4,40 m
T (Vorstag Länge) 13,70 m
SL (Spinnaker Seitenliek) 13,95 m
SMW (Spinnaker Breite) 10 m
Spinnaker Unterliek 8 m

Rennwerte (anhand verschiedener Meßbriefe)

Yardstick (Deutscher Seglerverband DSV) 89
Scandicap mit/ohne Spinnaker 10,20/10,95
Lidingö Yardstick (LYS) Schweden 1,27
TCF Channel Handicap 1988 1,29
PHRF 81,0
Klassiker Rennwert (KLR) des Freundeskreis Klassische Yachten 146

Ausrüstung Gamle Swede

Hood Gemini Doppelnut-Regatta Profilvorstag, vier Segel
130 qm Spinnaker, Spinnaker- und Jockeybaum
Fallen, Reff- und Trimmleinen in der Plicht beschriftet
acht neue selbstholende Zweigang-Edelstahlwinschen
Gridkompass mit 1 Grad genauer Kursvorwahl, Echolot/Logge, Wasserthermometer
Badeleiter, Decksdusche, Sonnenzelt
Pantry mit leistungsfähigem Kühlschrank, dreiflammigem Herd und Backofen
separate 140 Amperestunden Bordnetzbatterie, 12 und 220 Volt Steckdosen
handlicher und sicherer Anker mit 6 m Kettenvorlauf
35 PS Dreizylinder Volvo Penta mit Saildrive, Dreiblatt Drehflügelpropeller, 74 l Dieseltank
235 l Frischwasser für Dusche & Pantry
220 Volt Landanschluß, Batterieladegerät