Swede 55 Einleitung

Die Kajüten von Swede 55 verteilt auf 12 Meter
Die Kajüten von Swede 55 verteilt auf 12 Meter © Swedesail

Swede 55 wurde 1975 vom Stockholmer Yachtkonstrukteur Knud Reimers als tourentaugliche Variante des klassischen Schärenkreuzers entworfen. Der Schärenkreuzer wird seit Anfang des 20. Jahrhunderts für seine Schnelligkeit, Schönheit und Segelgenuss geschätzt. Angelehnt an die Eleganz des Vorbilds sollte eine familienfreundliche Yacht mit mehr Komfort entstehen. Hier finden Sie Einzelheiten zur Entwicklung des Bootes.

Swede 55 geht leicht durch's Wasser © Swedesail
Swede 55 geht leicht durch’s Wasser © Rendering Swedesail

16 m Mittelplicht Renner

Die schnittige Form bietet ausgezeichnete Rauhwasser-Eigenschaften. Wie beim Auto mit langem Radstand bringen die vielen Meter zwischen Kiel und Ruder ausgezeichnete Spurtreue. Swede 55 ist schnell, was neben dem Segelspaß beim Fahrtensegeln über lange Strecken interessant ist.

Die etwas breitere Swede 55 bietet mehr Platz und Stehhöhe unter dem gestreckten Kajütaufbau. Die Sitzkuhle ist zwischen Aufbau und Achterkajüte eingelassen. Diese Mittelplicht ist so sicher wie bei einem gemütlichen Motorsegler. Bei rauer See ist es angenehm, noch einige Meter Schiff hinter sich zu haben.

Bau durch Fisksätra Werft

Brochure introducing Swede 55 © Swedesail
1975 wird Swede 55 mit dieser Broschüre vorgestellt © Swedesail

Die Fisksätra Varv im ostschwedischen in Västervik baut Swede 55. Als schwedischer Pionier der Fertigung von Glasfaserbooten hat Fisksätra Erfahrung mit Erzeugnissen für die Marine, Küstenwache, den Zoll und zahlreichen Freizeitbooten wie Havsfidra, Stofidra oder Parant und seit 1972 mit zahlreichen S30 Touren Schärenkreuzern.

Mit einer schönen Broschüre vorgestellt und beispielsweise im SAS-Flugmagazin beworben, wird Swede 55 auf der Hamburger Bootsmesse ausgestellt. Ein Boot gelangt in einem Frachtflugzeug pünktlich zur Toronto Boat Show.

Wie viele Swede 55 entstanden

Swede 55 Counterpoint winning the Bermuda Race in 1986 © Swedesail
Swede 55 Counterpoint gewinnt Bermuda Race 1986 © Swedesail

Von 1976 bis Herbst 1979 baute Fisksätra 27 Swede 55. Die meisten Boote gingen nach Schweden, Finnland, drei nach Deutschland, eines an den Bodensee, eines nach Italien, einige zur Adria und in die USA. Fisksätra gehörte dem schwedischen Investor Gylling, der sich 1979 von der Werft zurückzog.

1982 bis 1984 entstehen bei Aqva Båt in Nyköping sechs weitere Swede 55, darunter Counterpoint. Dieses Boot ist seit 1992 als Spilhaus III in Kapstadt/Südafrika unterwegs. 33 Boote entstanden insgesamt 1976 bis 1984. Hier finden Sie Einzelheiten zur gesamten Flotte, zum Verbleib und Nachfolgern.

Swede 55 Daten

Länge über Alles16 m
Länge über Deck15,62 m
Länge tatsächliche Wasserlinie12,96 m
Breite2,97 m
Breite Wasserlinie2,65 m
Freibord Bug110 cm
Freibord Mittschiffs (Station 15)82 cm
Freibord Plicht (Station 10)78 cm
Freibord Heck79 cm
ursprünglich vorgesehener Tiefgang2 m
Tiefgang geplant (lt. Zeichnung Reimers von 1977)2,04 m
tatsächlicher Tiefgang mit Fahrtenausstattung≈ 2,17 m
Verdrängung geplant7,75 t
Verdrängung real≈ 8,5 t
tatsächliche Vedrängung mit Fahrtenausstattung≈ 9 t
Ballast (Blei)3,4 t
Brückendurchfahrthöhe mit Windex≈ 18,1 m
nominelle Segelfläche, Großsegel ∆ + 85 % des Vorsegel ∆ (daher die Typenbezeichnung 55)55 m2
Großsegel und Fock real74 m2
Großsegel44 m2
Fock30 m2
Yankee (Starkwindfock mit hohem Schothorn)20 m2
Genua II40 m2
Genua I48 m2
Spinnaker130 m2
Rumpfgeschwindigkeit9 kn
gesegelte Spitzengeschwindigkeit mit Spinnaker22 kn
Verhältnis Länge/Breite5,3
Segeltragzahl bezogen auf 7,75 t4,34

Bei der Segeltragzahl handelt es sich um eine dimensionslose Zahl. (2√Segelfläche in m2 / 3√Verdrängung in t). Je höher der Wert, desto mehr Segelfläche hat das Boot im Verhältnis zur Verdrängung. Fahrtenyachten ≈ 3,5 – 4, moderne Boote ≈ 4,3 – 5.

Segelmaße

P (Großsegel Vorliek)15,20 m
E (Großsegel Fuß)4,85 m
I (Höhe Vorsegel ∆)13 m
T (Vorstag Länge)13,70 m
J (Basis Vorsegel ∆)4,40 m
SL (Spinnaker Seitenliek)13,95 m
SMW (Spinnaker Breite)10 m
Spinnaker Unterliek8 m
Rennwerte

Yardstick (Deutscher Segler-Verband)89
Klassiker Rennwert (KLR) Freundeskreis Klassische Yachten146
Scandicap mit/ohne Spinnaker10,20/10,95
Rennwert (SRS) Svenska Seglerförbundet 2014 mit/ohne Spinnaker1.316/1.269
Lidingö Yardstick (LYS) Schweden1,27
Time Correction Factor TCF Channel Handicap 19881,29
Performance Handicap Racing Fleet Wert (PHRF) Sekunden je sm81
Kajüthöhen

Niedergang, Naviecke, Pantry1,89 m
Salon1,79 – 1,82 m
Toilettenraum1,68 – 1,72 m
Vorschiff1,55 m
Achterkajüte1,22 m
Verschiedenes

  • U.S. Coast Guard Tonnage Measurement für Freizeitboote: Gross Tonnage 14, Net Tonnage 12,5
  • Erstaustattung mit Volvo Penta Zweizylinder MD11C, 23 PS (17 kW) oder Dreizylinder MD17C 35 PS (26 kW)
  • Getriebe Saildrive 110 S
  • Dieseltank 74 l
  • Wassertank Pantry 70 l
  • Wassertank Bad und Außendusche 165 l

Swede 55 Vorläufer, Knud Reimers, Swede 55 Entwicklung, Swede 55 Design, Swede 55 Kajüten, Swede 55 Register, Swede 55 Nachfolger, Swede 55 Neubau

Bestellen Sie hier den Newsletter und Sie verpassen keine neuen Artikel.