Swede 41 vor Fehmarn

Swede 41 Touren Schärenkreuzer Südwind

Diesen Bootstyp gibt es in zwei Versionen. Zunächst als Nachfolger des S30 Tourenschärenkreuzers in der 1995/96 gebauten Variante mit hohem Aufbau und separater Achterkajüte. Und in einer Version mit glattem Deck und niedriger Kajüte wie die hier vorgestellte Swede 41 Classic. Hier haben Sie Gelegenheit zum Kauf der Swede 41 namens Südwind in umfänglich zum Fahrtensegeln ausgerüstetem Zustand.

Swede 41 Nr 4

Hier geht es um Swede 41 mit dem komfortablem Kajütaufbau als Nachfolger des S30 der zweiten Version. Vertiefende Informationen zum S30 allgemein finden Sie in dieser Rubrik. Die Segeleigenschaften wurden bei Swede 41 mit tieferen Kiel- und Ruderprofilen und 35 Prozent mehr Am Wind-Besegelung gegenüber dem S30 beeindruckend verbessert. Die Yardstickzahl von 90 gegenüber 99 des S30 faßt es zusammen. In diesem Zusammenhang: Die deutliche größere Swede 55 hat einen Yardstick von 89.

Swede 41 entstand 1995/96 als gewichtsoptimierter Sandwichbau zunächst in einem kleinen schwedischen Betrieb namens Crown Yacht, bald Allegro Båt AB bei Nyköping an der schwedischen Ostküste südlich von Stockholm. 300 kg mehr Blei und der um etwa 30 cm gesenkte Ballastschwerpunkt bieten gegenüber dem herkömmlichen S30 mehr Steifigkeit und Segeltragevermögen. Der Zweisalingsmast ist 15,50 m lang und 7/8tel getakelt.

Swede 41 Südwind bei Schärenkreuzer Regatta Schlank & Rank Juli 2023
Swede 41 Südwind bei der Schärenkreuzer Regatta Schlank & Rank 2023 vor Fehmarn – Foto Torsten Nitzsche

Bemerkenswert ist auch die grundberührungssichere Kielkonstruktion mit stufiger Verbindung der Bilge zum Blei. Diese macht ein Abscheren der Kielbolzen nahezu unmöglich. Ebenso durchdacht ist die Bauweise der Kielflosse mit abgerundetem Übergang zum Rumpf: auch sie bietet eine sichere Kraftverteilung beim heftigen Kontakt mit dem unnachgiebigen Granit der schwedischen Schären.

Segelspaßmaschine Swede 41

Wie ich mich während der Überführung des Prototyps von Schweden über Bornholm, Stralsund und Warnemünde nach Travemünde und Präsentation des Bootes im Sommer 1995 in der Lübecker Bucht überzeugen konnte, bietet es ausgezeichnete Segeleigenschaften am Wind. Dieses Boot macht besonders bei leichtem bis mittlerem Wind großen Spaß und bietet über Jahrzehnte enormen, endlos zu verfeinernden Segelgenuß. Es ist kein Zufall, dass Touren- Schärenkreuzer von ihren Eignern lange behalten werden.

Mit Swede 41 segeln Sie deutlich schneller und höher am Wind als üblich. Die Yardstickzahl von 90 unterstreicht dies. Feinjustierbare Einstellung der Mastkurve per Achter- und Checkstag. Der Mast wird mit Backstagen gesegelt, was beim Segelsetzen und Wenden zunächst etwas Gewöhnung und Aufmerksamkeit erfordert, jedoch nach wenigen Segeltagen zur Routine wird.

Drei separate Kajüten im Vorschiff, im Salon und Achterkajüte bieten Rückzugsmöglichkeiten verteilt auf 9 m Länge. Ansprechender Ausbau des Bootes in lackiertem Khaya Mahagoni. Das Boot ist dem Eigner zufolge ringsum dicht.

Der zweite Eigner hat viel getan, um Südwind in Schuss zu halten und nach seinen Vorstellungen komfortabel wie tourentauglich zu machen: Kuchenbude, 270 Ah Batterie Kapazität, 25 Liter Warmwasser Boiler und vieles mehr. Dank Pinnenpilot lässt sich das Boot gut zu zweit, bei schönem Wetter auch alleine segeln.

Ein Beispiel des vorausschauenden Bootsbetriebs ist die aufwändige Beschichtung des Unterwasserschiffs mit Coppercoat, eine teure wie arbeitsintensive, auf lange Sicht lohnende Maßnahme, die nun dem dritten Eigner zugute kommt.

Die umfängliche Bordelektronik funktioniert dem Eigner zufolge einwandfrei. Übliche Wartungen wie Wechsel der Saildrive-Dichtmanschette, Motor- und Getriebölwechsel sind gemacht.

Umfängliche Ausstattung

Wie die Fotos zeigen und Sie sich bei einer Besichtigung der Südwind an Land selbst überzeugen können, gab es keine nennenswerten Grundberührungen. Die Kielvorderkante und die Kielsohle sind einwandfrei und ungespachtelt. Die Kielaufhängung (Bodenwrangen) befindet sich ebenfalls in einwandfreiem Zustand (keine Risse).

Das Boot befindet sich in zweiter Hand. Es wurde von mir damals im Sommer 1996 zunächst in Schweden probehalber aufgetakelt und im August 1996 für den ersten Eigner an seinem Mittelmeer-Liegeplatz aufgetakelt und mit dem Bootsnamen Nelian in Betrieb genommen, von ihm seitdem regelmäßig in seiner Abwesenheit aus dem Wasser genommen, wo es sechs Monate jährlich an Land stand.

Dank der geringen Breite und des günstigen Gewichts ist Swede 41 problemlos auf einem gebremsten Trailer zu anderen Segelrevieren zu transportieren. Meines Erachtens ungewöhnlich und vom Käufer ggf. zu ändern wäre die Nutzung der Vorschiffskajüte als Stauraum, die Reling aus 25 mm Nirorohr statt üblich leichter Relingsdrähte und die eine oder andere Kleinigkeit wie nicht ganz passende Salingswinkel. Als einzige wirkliche Einschränkung ist der Zustand der Segel zu nennen. Wie bei Regatten deutlich wurde, befriedigt die Am Wind Segelleistung mit bauchigen Tüchern den ehrgeizigen Segler derzeit leider nicht.

Swede 41 Daten

  • Länge 12,50 m
  • Breite 2,50 m
  • Tiefgang ≈ 1,80 m
  • Verdrängung ab Werft ≈ 3,8 t
  • Ballast ≈ 1,9 t
  • Verdrängung mit umfänglicher Ausstattung zum Tourensegeln (am Kran gewogen) ≈ 4,5 t
  • Am Wind Besegelung mit Groß und Fock 49 qm
  • Yardstickzahl 90
  • Groß 30 m2 Zustand zum Tourensegeln noch okay
  • Fock 19 m2 Zustand okay
  • Genua 32 m2 Zustand: zum Fahrtensegeln soeben noch akzeptabel
  • Sturmfock 6,5 m2 neuwertig, unbenutzt
  • Vorsegelrollanlage von Bartels mit Trommel unter Deck
  • ≈ 80 l Edelstahl Wassertank in der Kielflosse
  • ≈ 40 l Edelstahl Dieseltank
  • 1,70 m Stehhöhe im etwa 2 m nach vorn reichenden Niedergangsbereich mit Pantry und Naviecke.
Motor Swede 41

Volvo Penta MD 2030 29 PS (21 kW) Dreizylinder mit Zweikreiskühlung und Saildrive. Betriebsstunden 1996 – 2014 geschätzt 300 h. Einbau eines Betriebsstundenzählers 2016. 60 Betriebsstunden laut Zähler bis Sommer 23, somit vermutlich keine 400 Motorstunden. Laut Volvo Penta ist die Ersatzteillage für diese Maschine gut. Dreiflügliger Max Prop Propeller zum widerstandsarmen Segeln, gute Fahrleistungen mit Motor und zum Aufstoppen des Bootes im Hafen. Neue Saildrive Manschette 2020. Letzter Getriebeölwechsel 2021. Wechsel des Motoröls alle 2 Jahre. Keilriemen zuletzt 21 gewechselt.

Erste Einwasserung in meinem Beisein in Schweden im Juni 1996, Inbetriebnahme durch mich für den Eigner in Südfrankreich im August 1996. Bis 2014 im Besitz des ersten Eigners am Mittelmeer. Herbst 2014 erfolgte der Transport ans österreichische Bodenseeufer.

Überholung & Upgrades

Winter 2015/16 komplette Überholung. Dabei wurde das Unterwasserschiff bis auf das Laminat freigelegt und mit Coppercoat, einer kupferhaltigen Epoxidharzmischung als Osmoseschutz und zugleich arbeits- wie kostensparendem Antifoulingersatz beschichtet. Demnach muss bis auf weiteres nicht mehr gestrichen werden.

  • dank zahlreicher Umbauten hatte das Boot eine Bodenseezulassung, die jederzeit problemlos zu aktivieren ist
  • sämtliche Wasserschläuche erneuert
  • Wassertank ausgebaut und gereinigt
  • neues Elektro WC mit 85 l Fäkalientank
  • 45 l Grauwassertank
  • 25 l Warmwasserboiler
  • Füllstandanzeigen für Frischwasser, Grauwasser und Fäkalientank
  • Fäkalienschläuche 2022 durch geruchsdichte ersetzt
  • neue Polsterbezüge
  • Elektrik bis zum Masttop neu verkabelt
  • 2 x 145 Ah Gel Batterien
  • Philippi 30 Ampere Ladegerät mit Monitor
  • alle Lampen LED
  • neue V50 Funkanlage mit zusätzlichem Hand Gerät
  • AIS Sender und Empfänger
  • B&G Kartenplotter, Log, Wind mit sep. Anzeige im Cockpit, Autopilot. Alle Geräte per NMEA 2000 verbunden.
  • beide Skylights erneuert
  • Gasinstallation mit neuem zweiflammiger Gaskocher
  • neue 11 kg Alu-Gasflasche
  • stehendes und laufendes Gut von 2016
  • 2019 neue Starter Batterie
  • Kuchenbude für witterungsunabhängigen Lebensraum in der Mittelplicht
  • Interieur in gepflegtem wie ansehnlichem Zustand
  • das Vorschiff wurde zum Stauraum umfunktioniert. Problemloser Umbau zum Schlafplatz mit Doppelkoje
  • starre Reling aus 25 mm Nirorohr

Das Boot wurde im Besitz des ersten Eigners wenig genutzt, seit der Überholung 2015/16 vom zweiten Eigner etwa 3.000 sm gesegelt. Das Boot war circa 6 Monate jährlich im Wasser, zunächst am Bodensee. Seit 2016 Ostsee Liegeplatz mit Hallenwinterlager in Lemkenhafen/Fehmarn. 2018 stand es in der Halle.

Das Boot wird altershalber angeboten. Die Mehrwertsteuer wurde vom Ersteigner nachweislich bezahlt. Die Angaben basieren auf eigenen Erinnerungen wie Unterlagen und Auskünften des aktuellen Eigners, nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewährleistung gleich welcher Art. Gern stelle ich bei Interesse Kontakt zum Verkäufer her. Dies erfolgt provisonsfrei und ohne weitere verborgene Kosten. Ich habe den Eigner im Lauf der vergangenen Jahre beraten.

Bootsregister Swede 41

Folgende vier Boote der Mitte der Neunzigerjahre von Swedesail verkauften Swede 41 gibt es in der Tourenversion. Stand 23. November 2023

Baujahr SegelnummerRumpffarbeNameSegelrevierBemerkungen
1995/GER 1weißes GelcoatKayaWasserburg/Bodensee, Kieler Fördevon Crown Yacht gebaut. Vorführschiff, mittlerweile 2. Eigner
1995-8/GER 2weißes GelcoatAnkeIn Nordrhein-Westfalen beheimatetes Trailerboot. Wird in verschiedenen Revieren wie IJsselmeer oder Ostsee gesegeltZunächst als Ausbauschale geliefert. 3 Jahre später von Crown Yacht Nachfolger Allegro Båt fertig gestellt
1996/GER 3weißes GelcoatAldebaran, AnninaZunächst Ammersee dann Kroatien, Stralsund bzw. RostockVom Ersteigner umfänglich ausgestatteter Allegro Båt Werftbau, mittlerweile zweiter Eigner
1996/GER 4weißes GelcoatNelian, SüdwindPort Carmargue/Südfrankreich, Bodensee, FehmarnVon Crown Yacht Nachfolger Allegro Bat gebaut, zweiter Eigner

Als seinerzeitiger Verkäufer des Bootes berät und unterstützt Swedesail auf Wunsch auch den künftigen dritten Eigner dieser Swede 41.

Foto oben von Torsten Nitzsche

S30 erste Version, S30 Chichester, S30 Kauri, S30 zweite Version, Swede 41 Classic

Bestellen Sie hier den Newsletter und ich mache Sie gelegentlich auf weitere Veröffentlichungen aufmerksam.